Die Wintermonate in Neuseeland sind etwas ganz Besonderes für alle, die sich gerne im Freien aufhalten. Es gibt nicht nur viele schöne Tageslichtstunden, sondern die kalten Wetterbedingungen sind ideal, um Zeit im Freien zu verbringen. Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, warum so viele Neuseeländer einen Großteil ihrer Zeit entweder unter der Sonne oder im Wald verbringen.

In den Wintermonaten weht eine kühle, frische Brise, die Sie warm hält, während die Bergregionen viel frische Luft bieten, die den Geist aktiv und die Fantasie beflügelt.

Für viele Menschen steht die Natur im Mittelpunkt, wenn die Wintermonate näher rücken, aber für manche sind es die Wintermonate, die ihnen am meisten Freude bereiten. Sie genießen die Ruhe und den Frieden, die der Winter mit sich bringt, und genießen Spaziergänge und Wanderungen durch die schneebedeckten Hügel.

Die Wintermonate haben etwas Besonderes an sich, das sie so reizvoll macht, und das liegt nicht nur am kalten Wetter, sondern auch an den schneebedeckten Bergen und Hügeln. Die Berge im Winter bieten ein Gefühl der Stille, das schwer zu übertreffen ist. Diese Stille geht nur allzu leicht verloren, aber wenn man weiß, wie man sie für sich nutzen kann, kann sie stundenlang zu einer angenehmen Kontemplation führen.

Ich erinnere mich, dass ich als Kind die Wintermonate immer geliebt habe, besonders wenn ich in den Bergen wandern oder klettern gehen konnte. Damals mussten die meisten Aufstiege mit Krücken bewältigt werden, aber ich liebte die Herausforderung und fand es toll, mit den Händen die Felswand hochzuklettern.

Die Wintermonate sind nicht mehr nur etwas für die fitten und gesunden Menschen, zumal sich die Zahl der Wanderwege mehr als verdoppelt hat. Das hat dazu geführt, dass in den letzten Jahren viele Menschen diesen Teil des Landes für sich entdeckt haben. Neben den leichter zugänglichen Wanderwegen gibt es auch viele Routen, die nicht mit dem Auto befahrbar sind und von jedermann erkundet werden können. Viele dieser Routen führen durch Wälder, die noch nie abgeholzt wurden, und viele von ihnen wurden schon seit vielen Jahren nicht mehr abgeholzt. Einige davon können sehr schnell und nur mit einem Wanderstock bewältigt werden.

Damit Sie keine der vielen zugänglichen Routen verpassen und nicht zu viel Energie in der Wildnis verschwenden, sollten Sie daran denken, dass es auch viele zugängliche Wanderwege gibt, die zu den Talsohlen hinunterführen, und auch einige der zugänglichen schneebedeckten Gipfel, die nur vom Meer aus erreichbar sind. Wenn Sie sich so richtig austoben wollen, erkunden Sie einige der unzugänglicheren Hügel und nehmen Sie an einer geführten Wanderung durch den Wald teil. Einige der zugänglichen Routen werden von der Gemeindeverwaltung für Behinderte zur Verfügung gestellt, und auf einigen der leichter zugänglichen Pfade gibt es Führer, die auch ungeübte Wanderer anleiten können.

Da Sie nun einige nützliche Informationen zur Hand haben, denken Sie daran, dass es nie zu spät ist, wieder in die Berge zu gehen. Einige der leichter zugänglichen Berge sind immer noch für Wanderer aller Fähigkeiten und jeden Alters zugänglich. Denken Sie daran, dass Sie, je älter Sie werden, umso mehr für Ihre eigene Gesundheit und Sicherheit sowie für die Sicherheit anderer tun müssen. Denken Sie daran, für die Dauer Ihrer Reise ein Antiseptikum mitzunehmen, und wenn Sie eine kleinere Verletzung oder ein Problem haben, sollten Sie zu Hause oder am frühen Morgen abreisen, um sicher zu sein, dass Sie vor dem nächsten Wochenende wieder in Südafrika sind.

Author