Wenn wir das Wort “Depression” hören, ist es schwer zu glauben, dass es sich dabei um eine ernsthafte psychische Störung handelt und nicht nur um eine persönliche Schwäche oder das Weinen einer hysterischen Frau. Depressionen sind mit einem großen Stigma und viel Angst behaftet. Die Menschen zeigen sich besorgt oder bieten ihre Hilfe an, aber sie sehen nur die Symptome und nicht die Krankheit selbst. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Depressionen biologische Ursachen haben, und bestimmte Menschen haben ein größeres Risiko, an dieser psychischen Störung zu erkranken, als andere.

Jeder Mensch wird mit einer Reihe einzigartiger Merkmale geboren, kein Mensch gleicht dem anderen. Wenn eine Person an einer solchen Störung leidet, werden die Bedingungen, die zu dieser Störung geführt haben, zu denjenigen, mit denen sie ihr ganzes Leben lang in Verbindung gebracht wird. Dies kann für einen Menschen mit Depressionen sehr schwierig sein, da er ein Misstrauen gegenüber anderen Menschen entwickeln kann, selbst gegenüber denen, die ihm Hilfe anbieten.

Es gibt zwei Arten von Depressionen: die schwere Depression und die dysthymische Depression. Die Major Depression ist im Allgemeinen schwerwiegender und in vielen Fällen irreversibel. Diese Art von Depression kann behandlungsbedürftig sein, kann aber auch ohne Medikamente behandelt werden.

Es gibt einen Test für diese Störung, das so genannte Edinburgh Inventory. Dieser Test kann durchgeführt werden, indem man den Fragebogen ausfüllt und ihn an die Prüfer zurückschickt. Dabei handelt es sich um einen Fragebogen, der auf der Grundlage der Erfahrungen von 50 Personen erstellt wurde und auf einer Skala von 1 bis 4 bewertet wird, wobei 1 keine Anzeichen für eine Depression und 4 eine Depression bedeutet. Alle Fragen auf diesem Fragebogen werden ehrlich beantwortet.

Dieser Test kann online oder in einem medizinischen Zentrum durchgeführt werden. Wenn Sie den Test schon einmal gemacht haben, müssen Sie ihn erneut starten und wiederholen. Ein Ergebnis sollte innerhalb von zwei Wochen nach Ausfüllen des Fragebogens vorliegen, wobei die meisten Menschen innerhalb von zwei Monaten eine Besserung feststellen. Bei manchen Menschen kann es bis zu sechs Monate dauern.

Wenn Sie unter Depressionen leiden und sich helfen lassen wollen, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Ihre Familie und Freunde sollten Sie unterstützen und Sie ermutigen, sich Hilfe zu suchen, aber Sie sollten auch selbst Hilfe suchen. Depressionen sind nicht stigmatisiert, und es gibt keinen Grund, die Krankheit für sich zu behalten. Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um die Krankheit zu lindern, aber es gibt auch einige Dinge, die Sie vermeiden sollten, um eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern.

  • Verschweigen Sie vor Ihrer Familie und Ihren Freunden keine Dinge, die Ihre Erkrankung auslösen könnten. Wenn Sie beispielsweise als Kind oder Erwachsener missbraucht wurden, kann dies zu dieser Störung führen. Sie sollten über die Probleme in Ihrem Leben Bescheid wissen, damit sie Sie beraten, Ihnen helfen und Sie ermutigen können, Hilfe zu suchen.
  • Isolieren Sie sich nicht, und lassen Sie nicht zu, dass Ihre Störung Ihnen Schaden zufügt. Schließen Sie Freundschaften und knüpfen Sie Kontakte.
  • Leben Sie gesund. Gesundes Essen und eine Stehleuchten mit Tageslicht sind ratsam.
  • Seien Sie nicht wütend auf andere Menschen, und sagen Sie sich nicht, dass Sie minderwertig sind. Die Menschen werden Ihnen nur das sagen, was Sie hören müssen, damit Sie sich Hilfe suchen können. Wenn Sie das Gefühl haben, dass andere Menschen wütend auf Sie sind oder Ihnen sagen, dass Sie minderwertig sind, sollten Sie Hilfe suchen.
  • Lassen Sie Ihre Depression nicht an Ihrer Familie und Ihren Freunden aus. Sie sollten wissen, dass Sie ein Problem haben, und Sie ermutigen, Hilfe zu suchen.
  • Verraten Sie sich nicht selbst, damit Sie Ihre Depression verbergen können. Das macht sie nur noch schlimmer.
  • Lassen Sie Ihre Krankheit nicht schlimmer werden. Wenn Sie glauben, dass Sie missbraucht worden sind, suchen Sie Hilfe. Wenn Sie sich deprimiert fühlen, sollten Sie mit jemandem sprechen, aber outen Sie sich nicht vor Familie und Freunden. Dies würde Ihre Depression nur noch verschlimmern.

Quellen:

TageslichtlampeTest.com

Author